Events and more

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Veranstaltungen Ausstellungen "Alex Katz" in Zürich, Lausanne und Zuoz
"Alex Katz" in Zürich, Lausanne und Zuoz PDF Drucken

ALEX KATZ, Nude, 2011, Öl auf Leinwand, 127 x 102 cmAls Auftakt zu den kommenden grossen Ausstellungen des amerikanischen Malers Alex Katz im Museum Haus Konstruktiv in Zürich (6.3.–12.5.2013) und im Musée cantonal des Beaux-Arts (22.3.–9.6.2013) in Lausanne sehen sie in der Galerie in Zuoz – nebst zwei grossen Portraits – die intimere Seite des Malers: eine Auswahl seiner kleinen Bilder, Studien in Öl auf Masonit, von ihm «oil sketches» genannt. Diese werden oft direkt vor dem Modell oder sogar «en plein air» gemalt: Sie beinhalten die erste Idee – in ihnen werden die Stimmung, die Komposition und die

Farbigkeit getestet, bevor Katz das grosse Format angeht. Der Pinselduktus des Meisters ist frei und spontan. Ebenso zu sehen ist eine Auswahl der Motive, die er in den letzten drei Jahren gemalt hat: Portraits, Aktbilder, Landschaften und dazwischen in jüngster Zeit immer wieder Blumenbilder, die sich fast wie musikalische Partituren lesen: beinahe abstrakte Kompositionen, die sich auf die Essenz von Rhythmus und Farbe konzentrieren.

Katz hat sich sehr früh für die gegenständliche Malerei entschieden und eine sehr eigenständige malerische Sprache entwickelt. Die sinnliche Wahrnehmung, das Malen der äusseren Welt, das war es, was er in die moderne Kunst einbringen wollte, während der Abstrakte Expressionismus seine grössten Erfolge feierte. Was ihn an einem Künstler wie Jackson Pollock interessierte, waren die Freiheit, die Spontaneität und die Schnelligkeit der Malerei, aber auch das Format von dessen Bildern. Dieses Format faszinierte ihn auch an der Plakatwerbung und im Film. Die extreme Vergrösserung, die für diese Medien typisch ist, führt zur Verdeutlichung von Motiven, und darum ging es ihm auch bei seinen Bildern. Für ihn sei es wichtig, sagte er einmal in einem Interview, dass Kunst einfach und schlicht sei. Ein Gemälde sollte für möglichst viele Menschen offen sein und verschiedene Anknüpfungspunkte bieten. Dies sei am besten mit einer einfachen Form zu erreichen. Direktheit und Schlichtheit kennzeichnen die Sprache von Alex Katz.

Alex Katz wurde 1927 in New York als Sohn russisch-jüdischer Einwanderer geboren und zählt weltweit zu den wichtigsten Malern. 1946–49 studierte Katz an der Cooper Union Art School.

Vernissage: Samstag, 16. Februar 2013, 18 Uhr

Ausstellungsdauer: 16. Februar - 30. März 2013